Hagebutte

Bei kaltem und stürmischen Winterwetter kommen auch unsere vierbeinigen Lieblinge nicht so oft und lange vor die Tür wie in der wärmeren Jahreszeit und das gemütliche Lümmeln auf dem Hundesofa in der warm beheizten Stube hat ja auch sein schönes.
Überheizte Räume und dann ab in kalt-feuchtes Wetter, das kann auch bei unseren Hunden zu Erkältun...gen führen. Ein bisschen vorbeugen und das Immunsystem in Schwung bringen schadet da in keinem Fall.
Das kleine Früchtchen hat es faustdick hinter den Ohren! Durch den bis zu fünffachen Vitamin C Gehalt einer Zitrone, den weiteren Vitaminen A, B1, B2 und E sowie Fruchtsäuren, ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und 6, Pektinen, Gerbstoffen, Kieselsäure und Antioxidantien Lycopin und Flavonoide beugt die Hagebutte Erkältungskrankheiten vor und lindert diese, sie stärkt das Immunsystem, hilft neue Immunzellen zu bilden und hilft durch die Anregung des Herz-Kreislaufsystems bei Frühjahrsmüdigkeit.
Also: stärkt die Abwehrkräfte und ist generell gesund!
Ihr könnt euren Hunden entweder Hagebutten-Pulver (1 gestrichener Teelöffel.) unters Futter mischen oder ihm auch Hagebutten-Tee mit Honig (lauwarm oder kalt) als zusätzliches Getränk zum Wasser anbieten. Durch den Vanillingehalt in den Kernen wird das Pulver von den Hunden sehr gern gefressen und mein Mr. Vertigo ist von seinem „Kracherl“ (Hagebuttentee mit Honig) immer ganz hingerissen.
Hagebutte-Steckbrief:
Scheinfrucht der Heckenrose (Rosa canina)
oder auch Butterfässlein, Hainbutten, Rosenbeeren, Heckenrose, Hetscherln,
Inhaltsstoffe: Fruchtsäuren, Gerbstoffe, Flavonoide, Vitamine a, B1,B2,C,E, Kieselsäure, Pektine, Zink, Kupfer, Natrium, Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Antioxidantien, Omega 3 und 6 Fettsäuren, ungesättigte Fettsäuren, Aminosäuren,
Wirkungen: stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte, bei Erkältungskrankheiten (Vitamin C), entzündungs- und schmerzhemmend (bei Arthrose und Magen- Darmproblemen), wirkt durch Pektine entschlackend (reguliert Darmfunktion – Vorsicht bei Überdosierung Durchfall!, regt Nierenfunktion an), Flavonoide wirken antioxidativ (senkt freie Radikale) und senken den Cholesterinspiegel, bei Herz-Kreislaufbeschwerden, blutdrucksenkend.
Hagebuttentee: Bitte die Hagebutten (frisch oder getrocknet) immer in kaltem Wasser zustellen und über einen längeren Zeitraum (min. 20 Minuten) köcheln lassen. Das Vitamin C der Hagebutte wird auch beim Erhitzen nicht zerstört!!!
Hagebuttenpuler: wird aus dem Fruchtfleisch und den Nüsschen (Kernen) hergestellt. Diese Nüsschen sind die eigentlichen Früchte der Hagebutte und enthalten den höchsten Anteil an Wirkstoffen – insbesondere die Fette.
Beim Tee bitte auf hohe Qualität achten (Apotheke oder Bioladen); Hagebuttenpulver ebenfalls in Apotheken erhältlich.
Weitere Kräuter & Pflanzen zur Stärkung der Abwehrkräfte: Kapuzinerkresse (Tinktur), Löwenzahn und Gänseblümchen (getrocknet zum Fressen oder als Tee), Schlehe, Aronia und Sanddorn (als ungesüßter Saft oder als getrocknete Früchte zum Fressen).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0